NEWS

UNGEHEUER
Ein Tanzstück für alle ab 6 Jahren

LIVE-TERMINE

Kultursommer Hamburg
25.7. 15:00 WIESE  

Kultursommer Wien
29.7. 10:30 Muthsamgasse 1140
31.7. 10:30 Oberlaa 1100
1.8. 10:30 Kaiserwiese 1020

ONLINE-TERMINE

Kampnagel Hamburg
21.5. 10h - 6.6.2021

www.kampnagel.de/de/programm/ungeheuer

&

THE ARTIST IS DISTANT
Online-Projekt mit Open Call

www.theartistisdistant.net






UNGEHEUER - ein Tanzstück für alle ab 6 Jahren

25.7. 15:00 WIESE eG Kultursommer Hamburg

29.7., 31.7. und 1.8. 10:30 Kultursommer Wien:
29.7. Muthsamgasse 1140 Wien
31.7. Oberlaa 1100 Wien
1.8. Kaiserwiese 1020 Wien

Online-Premiere 21.5.-6.6.2021, Kampnagel Hamburg (Online)

New production "Ungeheuer (AT)" - a dance piece for kids, online-premiere 21-31 may 2021 Kampnagel Hamburg



Tier oder Mensch? Mensch oder Ding? Ungeheuerlich – keine*r weiß es so genau! In der Lebenswirklichkeit von Kindern sind Ungeheuer allgegenwärtig – aber nur wenig erforscht. In dem Tanzstück UNGEHEUER der österreichischen Choreografin Verena Steiner begeben sich drei Tänzer*innen zusammen mit ihrem jungen Publikum auf eine Expedition ins Ungeheure: Spielerisch und lustvoll erobern sie sich die empowernden Potenziale des Ungeheuren für ihre eigene Lebenswelt. Dabei kommt alles zum Einsatz, was für die Erforschung hilfreich erscheint: vom magisch-zappeligen Wischmob bis hin zu dem geheimnisvollen Eigenleben von Handschuhen.

UNGEHEUER wird von Kampnagel als Spielstätte koproduziert und ist von NEUSTART KULTUR #TakeAction Fonds Darstellende Künste, der Behörde für Kultur und Medien Hamburg, dem Berit und Rainer Baumgarten-Stiftungsfond unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung, der Hamburgischen Kulturstiftung und dem Österreichischen Kulturforum Berlin finanziert. Die Wiederaufnahme wird von K3 - Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg unterstützt. 

VON & MIT: Verena Steiner (Künstlerische Leitung, Choreographie & Tanz), Franklyn „Slunch“ Kakyire & Angela Kecinski (Tanz & Co-Choreographie) / Franca Luisa Burandt (Tanz Fussel Substitute), Vincent & Yvonne Dombrowski (Sounddesign & Musikperformance), Raphaela Andrade (Bühnenbild), Natascha Dick (Kostüm), Franca Luisa Burandt & Su Jin Kim (Dramaturgische Beratung), Jochen Roller (Künstlerische Supervision), Uta Engel (Künstlerische Produktionsassistenz & Lichtumsetzung), Christian Grundey (Video & Schnitt), Christian Meyer (2. Kamera), Valerie Witt (Lichtassistenz & Stagehand)

Inhalte von Vimeo werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Vimeo zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Vimeo Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Trailer

© Christian Grundey

© Christian Grundey

© Christian Grundey

© Christian Grundey

"The artist is distant - eine Chronik der künstlerischen Praktiken während der Corona-Pandemie"

Neues Online - Projekt: www.theartistisdistant.net

New online project "The artist is distant - a chronicle of artistic practices during the corona pandemic"

Auf der Plattform einer Homepage werden insgesamt 30 Impulse von mindestens 30 Künstler*innen veröffentlicht, die das Thema der eigenen Körper- und Arbeitspraktiken sowie der Wahrnehmungsgewohnheiten in Zeiten der Corona-Einschränkungen verhandeln. Zentral für die Beiträge ist die künstlerische Auseinandersetzung mit den Implikationen der aktuellen Einschränkungen auf die eigene Praxis und die körperlich-sinnlichen Wahrnehmungsgewohnheiten.
Das Projekt ist durch das Arbeitsstipendium der Stadt Wien MA7 gefördert.

Hier geht es zum OPEN CALL für künstlerische Beiträge:

A total of 30 contributions from at least 30 artists who negotiate the topic of their own physical and work practices and perceptual habits in times of corona restrictions will be published on a website. The focus is on the artistic examination of the implications of the current restrictions on one‘s own practice and the formation of physical, sensory and perceptual habits.
The project is funded by the City of Vienna MA7 work grant.

Here is the OPEN CALL for artistic contributions: